News

01.03.2018

Was ist eigentlich ein Aerosol?


Ein Aerosol (Aer = Luft und Solutio = Lösung) ist ein Gemisch aus festen oder flüssigen Schwebeteilchen mit einem Gas. Die Technologie wurde 1927 zum Patent angemeldet und zwei Jahre später wurden erste Farb- und Lacksprays abgefüllt.

Seither sind Aerosole aus unserem Alltag kaum weg zu denken. Sie erleichtern uns die Produktanwendung in zahlreichen Bereichen. Die besonderen Produktvorteile der ultrafeinen Verteilung kleinster Partikel sind so mit keiner anderen Anwendungsform möglich.

Übrigens: das ozonschädigende Gas FCKW wird seit 1995 flächendeckend in den Industrienationen nicht mehr eingesetzt.

Einige Produktbeispiele gefällig?

Kosmetik: Haarspray, Haarschaum, Rasierschaum, Deo, Wasserspray

Chemisch-technisch: Lufterfrischer, Insektizide, Imprägnierungsspray, Backofenspray, Leimspray, Schmierölspray, Möbelspray, Bügelhilfe, Teppichreiniger, Farben und Lacke.

Spezialanwendungen: Feuerlöscher, Sodaclub, Schlüssellochenteiser, Pfefferspray, Campinggas, Feuerzeuggas, Nebelhorn, Spaghetti Spray (silly string)

Lebensmittel: Schlagsahne, Butterspray (in anderen Ländern: Käsespray, Ketchupspray, Pepsispray)