Sie ist wieder da: die Sommerzeit mit lauen Abenden auf dem Balkon, im Garten. Und sie sind ebenfalls wieder da: die Stechmücken.

Um Plagegeister wie Stechmücken, Zecken oder Bremsen erfolgreich zu bekämpfen, werden unter anderem sogenannte „Repellents“ eingesetzt. Das sind Wirkstoffe, die regulatorisch zu den Bioziden zählen und das Ziel haben, Insekten vom Menschen (oder anderen Lebewesen) fernzuhalten bzw. deren Bisse oder Stiche zu vermeiden, ohne das Insekt zu töten. Dies gilt nicht nur für die Abwehr von juckenden Stichen, sondern auch für den Schutz vor übertragbaren Krankheiten wie beispielsweise FSME von Zecken oder Malaria von Mücken.

Natürliche und synthetische Repellents

Es gibt natürliche Abwehrmittel, allen voran ätherische Öle, die gegen Mücken und Co eingesetzt werden können. Zu den bekanntesten Wirkstoffen aus der Gruppe der natürlichen Repellents zählen das Pflanzenöl Neem (auch Niem oder Margosa), Citronella, das ätherische Öl aus Zitronengras, oder andere ätherische Öle wie Lavendel oder Geraniol. Der sehr effektive Wirkstoff Citriodiol wird aus Zitroneneucalyptus gewonnen und anschliessend noch modifiziert.

Es gibt auch eine Reihe von chemischen Wirkstoffen, die abwehrend wirken. Dazu zählen zum Beispiel die Wirkstoffe DEET (Diethyltoluamid), Icaridin oder Ethylbutylacetylaminopropionat, das besser unter dem Markennamen IR3535 bekannt ist.

IR3535 ist eine klare, geruchslose Flüssigkeit mit sehr guter Umwelt- und Humanverträglichkeit (auch für Babys und Schwangere), die vergleichbar stark, aber etwas kürzer als DEET wirkt. Icaridin schützt ähnlich wirksam wie DEET, zeichnet sich durch eine besonders gute Hautverträglichkeit aus und greift Kunststoffe und Leder nicht an.

Massgebender Standard

Als Goldstandard bei den hochwirksamen Wirkstoffen zur Insektenabwehr gilt heute DEET. Es wurde in den 1940er Jahren von der US-Armee entwickelt und patentiert. Man geht davon aus, dass seine Wirkung darauf beruht, dass Insekten wie Zecken, Fliegen, Mücken oder Bremsen den menschlichen Duftstoff nicht mehr wahrnehmen können. DEET ist eine ölige Flüssigkeit mit kaum Eigengeruch, die sich praktisch nicht in Wasser auflösen lässt, aber in Alkohol löslich ist. Es wird meist in Sprays in unterschiedlichen Konzentrationen verwendet und wirkt sowohl gegen tag- als auch nachtaktive Stechmücken.

Und obwohl DEET synthetisch hergestellt wird, kommt es auch auf natürliche Weise vor: Es wurde in einer Art von weiblichen, nachtaktiven Palpenmotten gefunden.

Konzentration und Dauer des Schutzes

Die verschiedenen Repellents unterscheiden sich in ihrer Wirkstärke, der Wirkdauer und dem Wirkspektrum voneinander. So wirken nicht sämtliche Repellents gleich gut und gleich lang gegen alle Insekten. Die Anforderungen an die Schutzdauer gegen eine in Europa verbreitete Stechmücke sind anders als gegen eine tropische Mückenart. Es spielen aber nicht nur die Konzentration des Wirkstoffs eine Rolle, sondern auch individuelle Faktoren wie zum Beispiel der eigene Körpergeruch, Schwitzen oder Luftfeuchtigkeit. Parfüms und Sonnenschutzprodukte beeinflussen die Wirkung von Repellents ebenfalls.

Achten Sie also bitte auf die korrekte Anwendung und das passende Produkt für Ihre Bedürfnisse, und einem Sommer mit zuverlässigem Mückenschutz steht (fast) nichts mehr im Wege.

Auch die FRIKE GROUP stellt seit vielen Jahren Repellents her. Wenden Sie sich bei Fragen rund um das Thema Repellents bitte direkt an Herrn Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Fritz Keller Holding AG

Auenstrasse 11
8617 Mönchaltorf

+41 44 949 21 11
info@frike-group.com

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie alle paar Monate über aktuelle Themen aus der Welt der Kosmetik, Pharmazeutik und Chemie.

Ja gerne, das interessiert mich!

Zertifikate

Zertifikate

mehr über FRIKE

Support