Mit der „Inside“-Beitragsreihe möchten wir Ihnen einzelne Abteilungen der FRIKE GROUP näher vorstellen und so einen Einblick hinter die Kulissen ermöglichen. In dieser Ausgabe startet die Reihe mit der Abteilung „Legal & Regulatory Affairs“.

Herr Dr. Jürgen Delhey, der Leiter der Abteilung, gewährt einen Einblick in seinen beruflichen Alltag.

Herr Delhey, mit welchen zwei Worten würden Sie Ihre Arbeit beschreiben?

Spannend und vielfältig.

 

Nützen Sie privat Produkte, die von Betrieben der FRIKE GROUP hergestellt werden und die Sie oder Ihr Team freigegeben haben?

Wie könnte ich auch anders, um „unsere Produkte“ kommt man kaum mehr herum. Gehen Sie in eine Drogerie und schauen sich um: man hat den Eindruck, die Hälfte aller Regale wird von FRIKE produziert und/oder abgefüllt. Aber zurück zu Ihrer Frage, ja, ich nütze privat sehr wohl Produkte, die von Betrieben der FRIKE GROUP hergestellt worden sind.

 

Herr Delhey, stellen Sie sich bitte den Newsletter-Lesern mit ein paar Worten vor.

Ich bin promovierter Chemiker und seit 2001 in der Lohnherstellung tätig. Seit dem Jahr 2014 bin ich bei der FRIKE GROUP zusammen mit meinen Abteilungskollegen für alle regulatorischen Belange der Standorte sowie der Produkte aus den verschiedensten Kategorien (chemisch-technisch, Kosmetik, Aerosole, Biozide, Lebensmittel, Medizinprodukte, aber nicht Pharma) zuständig.



Welches sind die Hauptaufgaben Ihrer Abteilung?

Wir kümmern uns innerhalb der FRIKE GROUP um die Gesetzeskonformität von bestehenden und neuen Produkten aus den diversen, oben genannten regulatorischen Kategorien, was noch ergänzt wird durch übergreifende Themen wie z.B. Reach, Gefahrgut, VOC oder Zollfragen und marktgetriebene Themen wie Ökolabels, Mikroplastik, nachhaltiges Palmöl oder vegane Produkte. Darüber hinaus sind wir auch für die Gesetzeskonformität der Standorte der FRIKE GROUP verantwortlich.

 

Was hat sich in den letzten fünf Jahren im regulatorischen Bereich geändert? Es hat sich viel sehr viel verändert, die Aufgaben sind vielschichtiger und komplexer geworden. Das global harmonisierte System (GHS) ist eingeführt worden, eine neue Biozid-Richtlinie ebenfalls, und im Kosmetikbereich war die Anpassung der Schweiz an die EU. All das wird auch von den Überwachungsbehörden immer mehr kontrolliert und durchgesetzt. Erfreulich ist die zunehmende internationale Harmonisierung der Vorschriften.

 

Welches sind die Herausforderungen der kommenden Jahre? Die Komplexität zu handhaben, das sich laufend verändernde Dickicht der Verordnungen und Vorschriften stets vorrausschauend im Auge zu behalten und uns ständig weiterzubilden. Der Kunde muss sich weiterhin zu 100% auf unsere Dienstleistung verlassen können. Auch wird der Zeitdruck immer grösser, weil die Produkte in immer kürzerer Frist auf den Markt kommen sollen.

 

Zur Schlussfrage, Herr Delhey: Wofür würden Sie mitten in der Nacht aufstehen?

Für gutes Essen und ein klassisches Konzert.

Herzlichen Dank für das Gespräch Herr Delhey.

Fritz Keller Holding AG

Auenstrasse 11
8617 Mönchaltorf

+41 44 949 21 11
info@frike-group.com

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie alle paar Monate über aktuelle Themen aus der Welt der Kosmetik, Pharmazeutik und Chemie.

Ja gerne, das interessiert mich!

Zertifikate

Zertifikate

mehr über FRIKE