Die INSIDE-Beitragsreihe erfreut sich grosser Beliebtheit und geht in dieser Ausgabe in die dritte Runde. Heute blicken wir hinter die Kulissen der grössten Logistik-Abteilung der FRIKE GROUP. Wir sind zu Gast in Ebnat-Kappel an unserem Kosmetik-Standort, der FRIKE COSMETIC AG. Herr Tahir Ukaj, Leiter der Abteilung, gewährt einen Einblick in seinen beruflichen Alltag.

Herr Ukaj, wann geht es bei Ihnen morgens los?
Einer meiner Kollegen ist um vier Uhr morgens als Erster vor Ort. Er hat dann zwei bis drei Stunden Zeit, alles für den Tag vor- und aufzubereiten. Selbstverständlich geht er dann auch früher nach Hause.

Es ist mitten am Vormittag und bei Ihnen ist richtig was los.
Das stimmt. Sie müssen sich vorstellen, alles was für die jeweiligen Aufträge eingekauft wurde, kommt bei uns rein. Wir müssen die Mengen, die Chargen erfassen und bemustern. Im Anschluss daran wird die Ware an ihren jeweiligen Lagerplatz gebracht. Je nachdem, was wo eingelagert werden muss. Das können Kühl- oder Wärmeräume sein, Rohstofflager, etc. wo eben der ideale Platz ist. Dazu kommen noch kurzfristige und dringende Anfragen aus anderen Abteilungen oder Standorten, Transporte organisieren und Papiere ausstellen.

Sind Sie auch für die internen Warenflüsse verantwortlich?
Genau, wenn produziert und konfektioniert wird, muss die Ware ebenfalls in der korrekten Menge an den richtigen Ort gebracht werden. Wenn die Ware dann fertig konfektioniert ist, muss sie ebenfalls wieder weiterspediert werden. Je nachdem, bleibt die Ware hier in Ebnat-Kappel, geht gleich an den Kunden oder kommt nach Wattwil.

Warum nach Wattwil, Herr Ukaj?
Wir sind stetig gewachsen in den letzten Jahren, somit hatten wir schlichtweg ein Platzproblem. Seit einiger Zeit haben wir in Wattwil ein Aussenlager für den Grossteil der Packmittel und Fertigwaren, die dann von dort aus weiter distribuiert werden. In Ebnat-Kappel lagern wir Rohstoffe, Bulk, Etiketten, Verbrauchsmaterialien und für einige Kunden noch Packmittel und Fertigware.

Wieviel Platz haben Sie in Ihren Lagern?
Wir haben über 5‘000 Palettenstellplätze bei der FRIKE COSMETIC zur Verfügung.

Mit welchen Abteilungen arbeiten Sie am meisten zusammen?
Mit dem Verkaufsinnendienst und der Konfektionsabteilung arbeiten wir sehr eng zusammen. Aber auch die Betriebsleitung, der Einkauf und die Entwicklungsabteilung zählen zu unseren internen Kunden.

Welches sind die Herausforderungen Ihrer Abteilung?
Viele Dinge auf einmal korrekt unter einen Hut zu bringen. Es kann sein, wir rüsten Ware für einen Auftrag und mehrere neue, dringende Aufträge kommen rein. Es ist wichtig, da den Überblick zu behalten, Prioritäten zu setzen und vor allem sicherzustellen, dass alle Vorschriften eingehalten werden, alles korrekt gebucht wird und mögliche Gefahrgutauflagen vollumfänglich erfüllt werden. Wir sind Teil einer Firmengruppe und so produzieren wir zum Beispiel Bulk für einen anderen Standort, lagern ihn bei uns ein, bis er dann zum Abfüllen und Verpacken an den anderen Standort gebracht wird. Einfach gesagt, wir müssen täglich den korrekten Waren- und Informationsfluss sicherstellen.

Gibt’s eine lustige Episode aus Ihrem beruflichen Alltag?
Naja, einmal war es so, dass einer meiner Kollegen im Lift stecken geblieben ist. Dann musste er eben warten, bis er wieder „befreit“ wurde. Zum Glück ging das nicht allzu lange.

Herzlichen Dank für das interessante Gespräch, Herr Ukaj.

Fritz Keller Holding AG

Auenstrasse 11
8617 Mönchaltorf

+41 44 949 21 11
info@frike-group.com

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie alle paar Monate über aktuelle Themen aus der Welt der Kosmetik, Pharmazeutik und Chemie.

Ja gerne, das interessiert mich!

Zertifikate

Zertifikate

mehr über FRIKE